Maine Coon aus dem Bergischen Land
  Über Uns
 

Hallo,
 
wir sind die Familie Dierke-Dzierzon und wohnen in einem kleinen Reihenhaus in Wipperfürth, im Bergischen Land, nahe Gummersbach.

Wir, das sind Reiner und Gabriele Dierke-Dzierzon  und Tochter Alicia.

Unser Haus besteht aus 4 Etagen, mit einer Grundfläche von ca. 160 qm, das unseren Fellmonstern voll zur Verfügung steht. Der Garten wurde von uns schon 2 x zum Freigelände umgebaut, die dritte Erweiterung ist schon in Planung.

Wie wir zur Zucht von der Rasse `Maine coon` kamen, liegt an unserem Kater Bandit.

Aber lasst mich vom Anfang beginnen.
Unserer erste gemeinsame Hauskatze war Leonie, die wir aus dem Tierheim  in Wipperfürth holten. Sie war nicht lange allein, denn dann kam Sammy, den nicht wir, sondern er uns adoptierte. Er kam also und blieb.

Durch den Arbeitskollegen meiner Freundin hörten wir das erste Mal von Rassekatzen. Er züchtet Norwegische Waldkatzen. Diese Begeisterung, die er meiner Freundin übermittelte, wurde Abends an mich weitergegeben und so entschlossen wir uns, so eine Rassekatze zu kaufen. Wir hörten von einer Zwangsenteignung von 55 Rassekatzen einer Züchterin, wo wir dann ein Norwegische Waldkatze aus dem Tierheim Mechernich kauften.

Als wir dann den Charakter einer Rassekatze kennen lernten, war die Begeisterung so groß, das erste Besuche auf Ausstellungen begannen.

Wir standen vor den vielen Käfigen mit den schönen Katzen darin, deren Namen wir lasen und noch nie gehört haben. Wir trauten uns gar nicht die Leute hinter den Käfigen anzusprechen. Da war eine Katze, die wunderschön aussah und ganz liebevoll mit einem jungen Mädchen schmuste. Als wir Ihr sagten dass das eine sehr schöne Norweger ist, erklärte sie uns, das es aber eine Maine Coon ist. 

Das war´s also, eine Maine Coon sollte es sein, unser Entschluss stand fest.

Nun ging ´s los, die große Suche ,das durchforsten im Dschungel des Internets.Aber wir wurden fündig, bei einem netten Paar aus Odenthal. 

Nach dem Telefonat folgte der erste Besuch. Dort kamen uns fünf kleine Racker entgegen, von denen einer schöner war, als der Andere. Da wir aber einen Kater wollten, fiel die Wahl also auf Bandit. Wir kauften Ihn erst als Liebhabertier und dachten noch nicht an die Zucht.

Nachdem er bei uns eingezogen war, stand schnell fest, dass wir nicht mehr viel zu sagen hatten. Nicht nur das er zwischen uns im Bett liegt, nein es ist seine ganze Art. Wie er spricht, ja, er spricht mit uns. Ein Miauen haben wir noch nicht gehört, denn es ist sein "Gurren", dass man so einer imposanten Katze nicht zutraut, es gleicht dem gurren von verliebten Tauben . Und dass Katzen Wasserscheu sind, ist auch Blödsinn, Maine Coon lieben Wasser.  Deshalb unser kleiner Teich im Garten.  Auch wenn Bandit sich hinlegt, dann nicht so wie andere Katzen, nein er schmeißt sich auf die Seite wie ein gefällter Baum.

Das sind alles Gründe, warum wir mit den Zieheltern von Bandit den Vertrag von Liebhabertier in Zuchttier änderten.

Heute haben wir einen Kater und zwei Mädchen. Man muss schon verrückt sein, wenn man freiwillig auf Urlaub verzichtet, den man sonst Jahrelang gemacht hat. Tauschen wollen wir aber auch nicht mehr. Es ist nicht Einfach, mit Worten zu beschreiben warum man sich in einen Garten setzt, der mit einem Katzenzaun umgeben ist. Wir genießen es mit unseren Katzen im Garten zu sitzen, denn sie sind für uns Familienmitglieder.

Wenn ich euer Interesse geweckt habe, dann kommt uns doch einfach besuchen.


Eure Maine Coon Cattery.

 
  Heute waren schon 9 Besucher (64 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=